Jobcoach Britta Leßmann
Link zu Arbeitsweise
Link zu meiner Person
Link zu den aktuellen Themen
Link zu mehr Infos

 


Britta Leßmann | Jobcoach Prozessberaterin Supervisorin

"Eine Lösung …
… braucht kein Problem."

Was ist eigentlich Supervision genau?

Supervision (lateinisch für Über-Blick) allgemein ist also eine Form der Beratung für Mitarbeiter, unter anderem in psychosozialen Berufen – insbesondere Berufen, die aufgrund intensiver Interaktion mit Menschen oder Kunden erhöhten psychischen Anforderungen unterliegen. Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen lernen in der Supervision, ihr berufliches oder ehrenamtliches Handeln zu prüfen und zu verbessern. Dazu vereinbaren die Teilnehmer mit dem Supervisor Ziele. Inhalte sind die praktische Arbeit, die Rollen- und Beziehungsdynamik zwischen Mitarbeiter und Klient, die Zusammenarbeit im Team oder auch in der Organisation.

Systemisch lösungsorientierte Supervision speziell erweitert die individuelle und fallbezogene Beratung hinsichtlich der Rollen, Ressourcen und Funktionen aller Beteiligten in Teams und Organisationen. Sie beleuchtet das Zusammenwirken und die Interaktionen unterschiedlicher Subsysteme. Sie ist der Aufbau einer komplexen Konsultationsentwicklung, die vom hilfesuchenden Mitarbeiter oder Leiter/Leiterin ausgeht und die die Ressourcen des Systems durch eine ganzheitliche Problemanalyse und durch einen geleiteten Kommunikationsprozess entfaltet. Ihr Interesse ist die Entwicklung und Umsetzung von Lösungen. 

Ziel der Supervision ist die Verbesserung der Lebensqualität und Steigerung der Effektivität der Organisation/des Unternehmens. Eine Voraussetzung dieses Ziel zu erreichen ist u.a. die supervisorische Unterstützung zur Bereicherung der Kommunikation und Kooperation. Jedes Individuum, jeder Betrieb und jede Organisation ist einzigartig. Um ihnen gerecht zu werden, muss ein jeweils spezifischer Zugang und ein einzigartiger Lösungsweg gefunden werden. Allen gemeinsam ist die Vereinbarung von Zielen für einen bestimmten Zeitraum und die regelmäßige Erfolgskontrolle.

Es geht also immer um Ziele, eine Bestandsaufnahme, die Reflexion von Erfahrungen - und dann um die Umsetzung von Fähigkeiten in Richtung auf das vereinbarte Ziel.

*Es gibt ein finanziell gefördertes Arbeitstraining:
Informieren Sie sich bei Ihrem IFD/ Integrationsfachdienst vor Ort, dem Integrationsamt, z.B. dem LWL – Bereich betriebliches Arbeitstraining, oder persönlich bei mir – z. B. per e-mail.

 

Links

LWL- Integrationsamt Münster, www.lwl.org
Ifd Herford, www.ifd-westfalen.de/ifd-hf
Ifd Bielefeld, www.ifd-westfalen.de/ifd-bi
Ifd Osnabrück, www.integrationsaemter.de/ifd
NIK Bremen, Norddeutsches Institut für Kurzzeittherapie, www.nik.de
DGS, Deutsche Gesellschaft für Supervison, www.dgsv.de
SG, Systemische Gesellschaft, www.systemische-gesellschaft.de/systemischer-ansatz/
Jobcoaching-partner, www.jobcoaching-partner.de
HBZ – Weiterbildung, www.hbz-bildung.de
Irmhild liebau Bender, www.seelsorgeinstitut-bethel.de
LWL Integrationsamt Westfalen, www.lwl-jobcoaching.de
Britta Schütt, www.design-brittaschuett.de


linie

© Britta Leßmann, JobcoachProzessberaterin • Supervisorin, Osnabrück, Niedersachsen, Ostwestfalen Lippe